Fernsehen, Literatur

Gewaltliteratur und das Gewaltfernsehen

und all die Verführungen in die Finsternis stehen beschrieben in 

 

Epheser 6

12. Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit den Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.

 

Finsternis

Die Finsternis äußert sich in dem Gewaltfernsehen und in der Gewaltliteratur. Das bedeutet, dass Menschen, die solche "Unterhaltung" herstellen, ein Kanal sind für den Teufel und seine Werke in die Welt bringen. Im Grunde ist dann jeder, der Gewaltserien und Gewaltbücher schreibt und veröffentlicht, ein Esoteriker, ein Channeling-Medium für die Finsternis. 

 

Der Teufel

und dass es ihn gibt, ist beschrieben in 

Epheser 6

11. Zieht die Waffenrüstung Gottes an, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anläufe des Teufels.

 

Folgen von Konsum der Gewaltmedien

Der Konsum von finsterer Literatur und Filmen führt zu Schwäche, Unwohlsein, Schlafstörungen, zu möglichen Depressionen und, dass derjenige praktisch nicht satt wird. Er isst, aber er wird nicht satt. Der Mangel an Sättigung rührt auch aus dem gleichzeitigen Konsum von weltlicher Musik. Es kann die beste, teuerste Nahrung sein, aber sie schmeckt kaum und sättigt auch nicht. Das wiederum führt den Menschen auch in Alkohol, dass er sich entspannen kann, weil er es als Mittel zur Entspannung sieht. Die Ursache sind der Konsum von  Medien, die Sünde verherrlichen. Sie leeren den Menschen geistlich. 

 

Lösung zur Sättigung

Das Mahl bereiten, also selbst kochen, dem Vater im Himmel danken, um Segnung des Mahls bitten, essen, ohne dabei weitere Medien in Anspruch zu nehmen. Es ist eine Gewohnheit, die geändert werden kann. Gewohnheiten müssen langsam geändert werden. Ein abruptes "Selbstverbieten" führt zu nichts. Eine Ernährungsumstellung insgesamt kann auch schon mal ein paar Monate in Anspruch nehmen. Langsamer ist schneller in dem Fall. 

 

Heilige Schrift lesen

Wer beispielsweise vor dem Mahl einen einzigen Brief liest und dann ißt, der wird in jedem Fall satt werden. Bitte beachten, dass nicht viel gegessen werden muss. Die Sättigung danach ist immens und deshalb bitte langsam essen und bewusst und nicht so viel wie sonst.